Headerbild
 

C-Junioren SGM SG Bettringen/TV Weiler steigen in die Landesstaffel auf

Trotz 55-minütiger Unterzahl: SG Bettringen/Weiler feiert den Aufstieg

C-Junioren der SG Bettringen/Weiler spielen durch den 6:5-Sieg nach Elfmeterschießen in Großaspach in der nächsten Saison in der Landesstaffel

Die C-Junioren der Spielgemeinschaft Bettringen/Weiler haben das scheinbar Unmögliche geschafft und sich den Aufstieg in die Landesstaffel, Staffel II, gesichert. Das Rückspiel bei der SG Sonnenhof Großaspach musste man nach einer frühen Roten Karte 55 Minuten lang mit einem Spieler weniger bestreiten, erkämpfte sich aber durch das 1:1-Unentschieden den Gang ins Elfmeterschießen. Weil alle eigenen Elfer verwandelt werden konnten und Großaspach einmal über das Tor schoss, siegte Bettringen/Weiler mit 6:5.

(sgb). Nach dem gerechten 2:2-Unentschieden im ersten Aufeinandertreffen war im Rückspiel alles möglich. Mit einem Fanbus reiste die SG Bettringen/Weiler am Samstag zu den C-Junioren des Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach. Die lautstarke Unterstützung der eigenen Schlachtenbummler sollte sich am Ende bezahlt machen. Zunächst sah es aber nicht nach einem Erfolg der SG Bettringen/Weiler aus. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase diktierte Großaspach auf dem großen Kunstrasenplatz unterhalb der Mechatronik-Arena zusehends das Geschehen. Hinzu kam ein früher Platzverweis in der 15. Minute. Bei einem Gerangel ließen sich Alireza Ahmadi und sein Gegenspieler zu Tätlichkeiten hinreißen. Der gute Schiedsrichter Jochen Rottner hatte aber nur die Reaktion des Gästeakteurs auf die erste Aktion des Großaspachers gesehen und zeigte Ahmadi die wegen einer Tätlichkeit berechtigte Rote Karte.

So musste die SG Bettringen/Weiler die verbleibenden 55 Minuten in Unterzahl überstehen und geriet folglich unter Druck. Die Großaspacher Führung hatte sich abgezeichnet, bis Antonio Cardinale in der 22. Minute nach einem Pass in die Tiefe aus kurzer Distanz das fällige 1:0 erzielte. In der Folgezeit konnten die Gäste dann aber besser dagegenhalten und versuchten auch eigene Akzente zu setzen. Torgefahr resultierte aber nur aus Standardsituationen. Wie in der 26. Minute, als Nico Sitges einen Freistoß aus 25 Metern nur knapp über das gegnerische Tor setzte.

In den zweiten 35 Minuten war dann von der numerischen Überlegenheit der SG Sonnenhof Großaspach plötzlich überhaupt nichts mehr zu spüren. Bettringen/Weiler machte diesen Nachteil mit viel Laufbereitschaft sowie Kampfstärke wett und stand in der Defensive sicher. In der 47. Minute gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden Team der Trainer Thomas Christmann und Heinz Merz sogar der Ausgleich: Nachdem Paul Streit im Strafraum zu Boden gerissen worden war, verwandelte Ligjerim Brahimi den folgenden Strafstoß zum von den mitgereisten Fans viel umjubelten 1:1.

Großaspach zeigte sich geschockt von diesem Gegentor und kam bis zum Schlusspfiff nur noch zu einer Großchance, die Jamal Mangold im Kasten der Spielgemeinschaft nach 66 Minuten vereiteln konnte. Kurz zuvor hatte der Großaspacher Keeper einen Wiedmann-Distanzschuss erst im Nachfassen parieren können.

Dann war Schluss, weshalb das sofortige Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste, wer in die Landesstaffel aufsteigt. Weil Großaspach nur vier seiner fünf Elfer erfolgreich verwerten konnte – der zweite ging drüber – und Domenik Roßnagel, Nico Sitges, Ligjerim Brahimi, Dominik Baars und Janik Wiedmann allesamt cool verwandelten, stand die SG Bettringen/Weiler durch den 6:5-Sieg als Aufsteiger fest. Und kannte der Jubel im Lager der Gäste keine Grenzen mehr.

Heinz Merz sprach von einer „super sensationellen Leistung mit zehn Mann.“ Der Trainer der SG fügte hinzu: „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben und zeigte eine absolute Willensleistung, vor der wir alle den Hut ziehen. Wir haben das Glück erzwungen und sind verdient aufgestiegen.“ SGB-Teammanager Oliver Glass: „Das hat niemand mehr für möglich gehalten nach der frühen Roten Karte. Das haben sich die Jungs mit einer unglaublichen Leistung aber redlich verdient. Im ersten Jahr der Spielgemeinschaft gleich so ein Erfolg – das ist irre für beide Vereine.“

SG Bettringen/Weiler: Mangold – Brauer, Baars, Roßnagel, Enssle, Brahimi, Wiedmann, Sitges, Ahmadi, Nukic, Streit, Christmann, Omar Abdulkadir, Kienhöfer, Preniqi, Sevili, Buchmann, Göküzüm

Tore: 1:0 Cardinale (22.), 1:1 Brahimi (47., FE)

Zurück

nach oben