Headerbild
  • Sie sind hier:
  • SG Bettringen
  • Fussball
  • News
  • News
  • Du hast Lust bei der SGB FSJ‘ler zu werden? Altin, Luis und Paul erzählen euch, wie ein Tag so abläuft:
 

Du hast Lust bei der SGB FSJ‘ler zu werden? Altin, Luis und Paul erzählen euch, wie ein Tag so abläuft:

Altin Kadrija (2. Mannschaft SGB)


Der Tag beginnt um 7:30Uhr an der Sporthalle. Die Aufgabe, die man vor dem Unterrichtsbeginn in der Halle hat, ist danach zu schauen, dass sich die Kinder umziehen. Pünktlich beginnt der abwechslungsreiche und spaßige Unterricht, den auch der FSJ-ler vorbereiten und halten darf (nach Absprache mit dem Lehrer). Der/die Lehrer/in gibt dem FSJ-ler selbstverständlich auch Feedback und Tipps für die Zukunft. Da die Unterrichtsstunden sehr viel Spaß machen, vergeht die Zeit wie im Flug und man landet schon in der Pausenaufsicht. Falls man nicht dran sein sollte, kann man es sich im Lehrerzimmer gemütlich machen und sich mit den Kollegen austauschen. Danach gehts normal mit dem Sport- oder Schwimmunterricht weiter. Mit dem Bus fährt man ins Hallenbad, wo man quasi das dritte und vierte Auge des Lehrers im Schwimmbecken ist. Nachmittags ist man normalerweise in AGs (Arbeitsgruppen) tätig. Es kann auch vorkommen, dass der FSJ-ler mittags frei hat. Dann erwartet den FSJ-ler meistens die Trainingseinheit im Verein. Dort ist man kein Trainerassistent, sondern ein vollwertiges Mitglied im Trainerstab. Dort steht man im engen Kontakt zu den Kindern, Kollegen, Eltern und dem Verein.
Ich als Ex-FSJ’ler kann es nur jedem empfehlen dieses FSJ zu machen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und zeigt einem selbst, ob die Pädagogik ein möglicher Weg für die Zukunft ist.

Luis Naak (U19 SGB)



Mein Tagesablauf im FSJ sieht meistens wie folgt aus: Meinen Vormittag verbringe ich in der Uhland Grundschule. Hauptsächlich bin ich hier im Sportunterricht tätig, aber auch im Schwimmunterricht oder zum Beispiel bei der Pausenaufsicht.
Über die Mittagszeit habe ich natürlich auch meine Freizeit, die ich zum Essen nutze. Anschließend hab ich je nach Stundenplan nochmal Nachmittagsunterricht und dann geht es aber auch schon auf ins Fußballtraining.
Drei mal pro Woche unterstütze ich dann die Trainer. Wenn das Training vorbei ist, geht ein erlebnisreicher Tag zu Ende.

Paul Stich (1. Mannschaft SGB)

Neben der Arbeit in der Grundschule, hilft man nachmittags 2-3 x in der Woche in der Jugendabteilung der Fußballabteilung. Egal in welcher Jugend unterstützt man dort das Trainerteam, plant, hilft und leitet das Jugendtraining. Dabei versucht man die Jugendspieler leistungstechnisch weiterzuentwickeln, mit seinem Team Erfolg zu haben und am wichtigsten den Jugendspieler Spaß am Fußball spielen zu vermitteln.

 

Zurück

nach oben