Headerbild
 

Spielerabgänge zum Saisonende

Die SGB verliert mit den Abgängen von Arthur Feil und Andreas Rusche zwei sehr verdiente Spieler und zwei tolle Charaktere

Beide Spieler möchten ihre Trainerkarriere vorantreiben.

Arthur Feil wechselt zum Landesligist SV Kaisersbach als spielender Co-Trainer. Dort wird er zusammen mit dem Gmünder Leo Gjini die Geschicke leiten.

Oliver Glass verabschiedet den Vize-Kapitän und Dienstältesten mit sehr warmen Worten: „Arthur kann auf eine echte Bilderbuchkarriere bei der SGB in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Wir lassen ihn nur schweren Herzens gehen. Er ist ein echter Führungsspieler und hat sich immer auf und neben dem Platz für die SG Bettringen stark eingesetzt - oft zur Verzweiflung der Gegner (schmunzelt). Das wird uns sehr fehlen! Die SG Bettringen möchte sich bei dir ganz herzlich für dein Engagement bedanken, sei es als langjährigen Jugendtrainer oder als Aktiver.

Arthur konnte mit der SGB 2x in die Landesliga aufsteigen, den Bezirkspokal und 5x die Gmünder Stadtmeisterschaft gewinnen. War aber auch als Jugendtrainer sehr erfolgreich (Pokalsieger mit der C-Jugend, Bezirkshallensieger mit der A-Jugend). Wir hoffen dich in einer anderen Funktion wieder bei der SGB begrüßen zu können.

Andreas Rusche ist seit der Saison 2014/15 bei der SGB und hat unter anderem mit Arthur Feil die erfolgreiche Ära mitgeprägt. Oliver Glass zum Abgang des ältesten Spielers: „Es ist sehr, sehr schade. Andi hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. In seinen fast 150 Spielen für die SGB konnte er 37 Tore erzielen und 27 auflegen - eine beeindruckende Bilanz als Außenbahnspieler. Unvergessen bleibt sein wichtiger Treffer im Bezirkspokalfinale gegen Unterkochen. Wir verlieren mit Andi nicht nur sehr viel Erfahrung auf dem Platz, sondern auch einen ganz feinen Menschen. Kaum eine Familie war so fleißig auf dem Sportplatz wie die Familie Rusche (Frau Nadine, Sohn Tim, Eltern und Schwiegereltern ). Andi tritt nun kürzer, auch bedingt durch die Schichtarbeit und wird zukünftig seinen Sohn Tim bei der Normannia in der Jugend trainieren.“

Teammanager Ralph Schneider sieht trotz der Abgänge sehr zuversichtlich in die Zukunft: „Paul Stich ist trotz seines jungen Alters eine feste Größe in unserer Bezirksliga-Mannschaft. Für die weiteren jüngeren Spieler und Bettringer Eigengewächse wie Paul Stich, Manuel Scheffel, Yannic Sigloch, Tom und Yannik Lauer, Dennis Richter & Co. gilt es nun zu zeigen, dass sie in der kommenden Saison Verantwortung übernehmen und das in sie gelegte Vertrauen zurückgeben. Wir vertrauen in deren Potential.“

Weitere Abgänge:
Janik Wiedmann (TSV Essingen), siehe separater Bericht vom 03.06.20

Marco Schwab (TV Weiler)
Marco wechselt zu unserem Nachbar und Kreisliga A Aufsteiger TV Weiler. Über den Umweg der dritten Mannschaft hat Marco sich einen Stammplatz in der Innenverteidigung der SGB2 erkämpft. Auch neben dem Platz zeigte er großes Engagement, zum Beispiel im Festzelt-Ausschuss für das wir uns herzlich bedanken möchten. Es ist super schade, dass uns ein Eigengewächs verlässt.

Betreuer Markus Schwab (pausiert)
Markus Schwab betreute die SGB2 zwei Jahre. Durch den Wechsel von Sohn Marco steht Markus der SGB leider nicht mehr zur Verfügung. Auch ihm möchten wir sehr danken, ist er doch bereits seit vielen Jahren in unterschiedlichen Betreuer- und Trainerfunktionen für die SGB tätig gewesen.


Ahmad Macharka (TSV Heubach)
Ahmad spielte in seinem ersten aktiven Jahr hauptsächlich für die SGB3 und zeigte im Training der SGB2 sehr gute Leistungen. Seit Anfang dieses Jahres wohnt Ahmad in Heubach, weshalb er es dort versuchen möchte.

David Meyer (unbekannt)
David Meyer studierte an der PH Schwäbisch Gmünd und spielte in dieser Zeit für die SGB2. Aufgrund seiner Referendar-Stelle spielt er zukünftig nicht mehr am Strümpfelbach.

Gezim Zymeri (TSF Gschwend)
Gezim wurde ursprünglich für die SGB1 verpflichtet, schaffte es aber nicht sich dort zu etablieren und spielte hauptsächlich in der SGB2. Er schließt sich nun wieder seinem Heimatverein TSF Gschwend an.

Niklas Hinderer (SF Lorch)
Niklas wechselte in der Winterpause vom SV Kaisersbach zur SGB. Nach nur einem Spiel in der Rückrunde trennen sich die Wege wieder.

Zurück

nach oben