Headerbild
  • Sie sind hier:
  • SG Bettringen
  • Fussball
  • News
  • News
  • Die Fußballer der SG Bettringen stellen mit großem Gesamtkonzept die Weichen für die Zukunft 
 

Die Fußballer der SG Bettringen stellen mit großem Gesamtkonzept die Weichen für die Zukunft 

Mit der Verpflichtung von Steffen Mädger wollen die Verantwortlichen der SGB ein Konzept von allen drei aktiven Mannschaften, über die AH bis zu den Bambini umsetzen. Dieses Konzept wurde nun in vier Videokonferenzen der 1. Mannschaft, 2. Mannschaft, der U19 und der 3. Mannschaft sowie der AH vorgestellt.
 
In diesem Zusammenhang wurden auch die neuen Trainer vorgestellt: Steffen Mädger (1. Mannschaft), Simon Kreilinger und Robin Wiedmann (2. Mannschaft), sowie Florian Härter und Dino Makridis (U23).
 
Besonders wichtig ist der SGB auf die eigene Jugend zu setzen und den Zusammenhalt zu stärken. Nachdem im Sommer elf A-Jugendliche zu den Aktiven
stoßen werden, möchte die SGB die bisherige 3. Mannschaft in eine U23 umwandeln. „Wir wollen den Jungs die bestmögliche Ausbildung, Perspektive und Trainingsmöglichkeiten bieten“, so der sportliche Leiter Oliver Glass.
 
„An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den bisherigen Trainern der dritten Mannschaft Matthias Bosch, Sandro Teseo bedanken. Unser Dank gilt auch Kapitän Matthias Rueff, stellvertretend für die ganze Mannschaft, die sich in den letzten fünf Jahren viermal die Reserve-Meisterschaft sichern konnte“, so Glass weiter.
 
Mit Härter und Makridis (Jahrgang 1989) stehen ab Sommer nun zwei echte Eigengewächse an der Seitenlinie, die seit 1994 alle Jugendmannschaften und aktiven Mannschaften zusammen durchlaufen haben. Gleiches gilt für Kreilinger und Wiedmann (Jahrgang 1993).
 
Florian Härter freut sich unglaublich auf den Trainerposten und den neuen Weg zurück zu alten SGB-Tugenden: „Ich bin stolz ein Teil bei diesem Vorhaben zu sein. Unser Ziel ist die jungen Spieler aus der eigenen Jugend weiterzuentwickeln und fit für die Zukunft zu machen sowie das WIR-Gefühl stärken.
Wir finden hier in Bettringen super Voraussetzungen vor, um nun wieder etwas ganz Großes zu schaffen. Das Training und der Anspruch werden sich verändern und wir werden näher an den ersten beiden Mannschaften sein, was uns weiterbringen wird. Selbstverständlich wird der Spaß nach wie vor im Vordergrund stehen.“
 
Sein Trainerkollege Dino Makridis ergänzt: „Mich reizt es unheimlich ein Teil eines Konzeptes zu sein, welches mir selbst einmal den Weg in die Aktive ermöglichte. Ich möchte den Spaß am Vereinsleben an die junge Generation vermitteln bzw. vorleben. Dazu gehört natürlich auch ein Kabinenfest oder eine Vereinsheimparty, die nicht nur während Corona nicht mehr wie früher stattgefunden haben. Ich werde nun viele ehemalige Jugendspieler, im Prozess sportlich erwachsen zu werden, begleiten.“
 
Die Spieler aus der bisherigen Mannschaft, deren Altersspanne vom 18-jährigen bis zum 50-jährigen geht, werden alle einen Platz bei der SGB finden. AH-Leiter Sebastian Sorg freut sich auf den Zuwachs bei seinen „alten Herren, „denn insbesondere Spieler zwischen 30-40 haben uns in den letzten Jahren gefehlt. Dadurch kann auch die AH in eine neue Generation starten.“
 
Wie geht es nun weiter am Strümpfelbach? Glass gibt zu „dass es sich jetzt schon wie ein Neuanfang anfühlt. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend, wir sind aber sehr glücklich mit dem Ergebnis. Wir dürfen aber trotzdem nicht den Fokus auf eine etwaige Rückrunde nach dem Lockdown verlieren. Nachdem nun die Weichen mit den neuen Trainern und den Jugendlichen gestellt sind, werden wir nun die Verlängerungsgespräche intensivieren.“

Zurück

nach oben