Headerbild
 

wfv-Verbandspokal: SG Bettringen - Stuttgarter Kickers II 2:0 (1:0)

Bettringen hat den Oberligisten Stuttgarter Kickers 2 aus dem WFV-Pokal geworfen.
Doch es war ein hartes Stück Arbeit für die Bettringer. Schon nach 120 Sekunden fehlte nicht viel zur frühen Führung für die Kickers, doch bei einem Flachschuss von Janis Lamatsch leistete der Pfosten Schützenhilfe für Bettringen.
Die von Dieter Märkle trainierte junge Oberliga-Mannschaft blieb in den ersten 20 Minuten am Drücker, wirkte aber bisweilen zu verspielt, um die Lücken in der SGB-Defensive mit der notwendigen Zielstrebigkeit und Konsequenz auszunutzen.
Nach und nach stand Bettringens Abwehr stabiler und konnte mehr Zweikämpfe für sich entscheiden. Dennoch hatte sich das in der 32. Minute gefallene 1:0 nicht unbedingt angedeutet. Im Anschluss an einen bereits abgefangenen Eckstoß kam Manuel Seitz an den Ball.
Der Neuzugang fackelte nicht lange und erzielte per Fallrückzieher ein absolutes Traumtor. Der bisherige Spielverlauf war auf den Kopf gestellt, was vor allem der Kickers-Zweiten im Anschluss anzumerken war. Die Bettringer betrieben trotz der hochsommerlichen Temperaturen einen hohen läuferischen Aufwand, arbeiteten kompakt und kampfstark gegen den Ball und konnten den Gegner so erfolgreich vom eigenen Tor fernhalten.
Und vorne schlug man bei einer Standardsituation ein zweites Mal eiskalt zu. 52 Minuten waren absolviert, da drückte Simon Kreilinger nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung den Ball per Kopf zum umjubelten 2:0 über die Linie.
Auch danach bleibt ein Offensiv-Feuerwerk der zweiten Garde der Kickers aus Stuttgart aus. Der Oberligist kann sich nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Somit jubeln am Ende die Bettringer über den Einzug in Runde zwei des WFV-Pokals.

Tore: 1:0 Seitz (32.), 2:0 Kreilinger (52.) Zuschauer: 200

Zurück

nach oben