Headerbild
 

A-Junioren der SG Bettringen stellen die drittbeste Mannschaft in Württemberg

Auf eine überragende Hallensaison können die A-Junioren der SG Bettringen zurückblicken. Als Erster der Bezirksendrunde sorgte die Mannschaft von Trainer Ralph Schneider auch auf Verbandsebene für Furore und schaffte es bei der WFV-Endrunde in Ehningen als drittbeste Mannschaft Württembergs auf das Podest.  

(sgb). Die Hallenrunde des Bezirks Ostwürttemberg begann für die A-Junioren der SG Bettringen in Schnaitheim. Dort qualifizierte man sich souverän als Gruppenerster für die zweite Runde. Diese fand in Hüttlingen statt und wurde auf Platz zwei abgeschlossen. Die Freude war groß, denn dadurch war das Ticket für die Teilnahme an der Endrunde gelöst.

Die Vorrunde der Endrunde verlief durchwachsen aus Bettringer Sicht. Nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage folgte ein Entscheidungsspiel gegen die SG Union Wasseralfingen. Durch einen Sieg im Sechs-Meter-Schießen erreichte die SGB die Zwischenrunde. In dieser traf man auf die SGM Schechingen/Abtsgmünd und die SGM Virngrund-Jagst. Beide Spiele verliefen unspektakulär und endeten jeweils mit einem 0:0. Deshalb musste man sich in beiden Spielen erneut im Sechs-Meter-Schießen durchsetzen. Ein ums andere Mal zeichnete sich Torhüter Lucas Brauer aus. Außerdem trafen die eigenen Schützen konsequent.

Im Finale gegen das Juniorteam Rems konnte die SGB das Spiel trotz zahlreicher guter Torchancen – im Abschluss fehlte das nötige Quäntchen Glück – nicht in der regulären Spielzeit für sich entscheiden. Auch in der fünfminütigen Verlängerung wollte kein Treffer gelingen. Somit ging es erneut ins Sechs-Meter-Schießen. Hier bewiesen die SGB-Schützen Dominik Baars, Nico Alb und Janik Wiedmann Nervenstärke und auch Torhüter Brauer zeigte eine starke Leistung. So sicherten sich die Bettringer Jungs nach einem an Spannung nicht zu überbietenden Finale den Titel als Bezirkshallenmeister.

Die Reise ging also weiter, denn die drei besten Mannschaften der Bezirkshallenrunde qualifizierten sich für die Meisterschaft auf Verbandsebene. Die erste Runde fand für die U19 aus Bettringen in Waldenburg statt. Die Gruppenphase beendete die SGB souverän auf dem ersten Platz. Im Halbfinale wartete die U19 des Oberligisten SV Göppingen. Es entwickelte sich ein turbulentes Spiel, das nach regulärer Spielzeit torlos endete, weshalb einmal mehr ein Sechs-Meter-Schießen die Entscheidung über den Finaleinzug bringen musste. SGB-Torhüter Jamal Mangold bewies seine Qualitäten auf der Linie und die eigenen Schützen Baars, Wiedmann und Adrian Yurdugül zeigten sich kompromisslos. Die Bettringer A-Jugend siegte mit 4:3.

Im Finale kam es zur Neuauflage eines Gruppenspiels. Denn dort war man bereits auf die TSG Backnang getroffen und nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Im Endspiel zeigten die Schützlinge von Ralph Schneider, Arthur Feil und Gerhard Frey, wieso sie die spielstärkste Mannschaft stellten. Weil aber von vielen herausgespielten Chancen lediglich eine verwertet werden konnte, ging es in die Verlängerung und danach in das Sechs-Meter-Schießen. Hier entwickelten die Bettringer inzwischen eine gewisse Routine, weshalb sowohl der Schlussmann als auch die Torschützen nichts anbrennen ließen. Somit gelang als Erstplatzierter die Qualifikation für die Endrunde um die Hallenmeisterschaft des Württembergischen Fußballverbandes – groß war die Freude über das bis dahin Erreichte.

Bei der WFV-Endrunde in Ehningen trafen die acht besten Mannschaften aus Württemberg aufeinander. Die Bettringer Mannschaft begleiteten viele aktive SGB-Spieler und Eltern der Spieler, die mit ihrer Anfeuerung von der Tribüne aus für eine fantastische Stimmung sorgten. Ihr erstes Spiel gewann die SGB gegen den TSV Tettnang knapp mit 2:1. Dominik Baars erzielte nach einem schönen Zuspiel von Nico Alb kurz vor Schluss den viel umjubelten Siegtreffer. Gegen den SV Böblingen sorgten ein Alb-Freistoßtor und ein Baars-Treffer für den 2:0-Erfolg. In der dritten Partie gegen den FSV Schwenningen avancierte Bedis Jaziri zum Matchwinner. Er schnürte nach herrlichen Kombinationen einen Dreierpack zum 3:0-Sieg.

Somit zog das Team von Schneider, Feil und Frey phne Punktverlust in das Halbfinale ein. Wiederum ging es gegen die TSG Backnang. Bereits nach fünf Minuten geriet man mit 0:3 ins Hintertreffen. Die Bettringer kämpften sich zurück ins Spiel und verkürzten durch Tim Fritz und Janik Wiedmann auf 2:3. Mit der Schlusssirene hatte man noch das 3:3 auf dem Fuß, doch der Ball ging nur knapp am gegnerischen Tor vorbei.

Im Spiel um Platz drei gaben die Bettringer noch einmal alles und besiegten den TSV Tettnang mit 1:0. Der goldene Treffer fiel nach einer schönen Einzelaktion von Adrian Yurdugül. Die Mannschaft und das Trainergespann sind sehr stolz auf den gewonnenen  Hallenbezirksmeistertitel, der mit dem dritten Platz auf Verbandsebene gekrönt werden konnte und wollen in der anstehenden Bezirksstaffel-Rückrunde an die gezeigten Leistungen anknüpfen.

Nach diesem Triumph in Ehningen gab es im Vereinsheim in Bettringen einen von Abteilungsleiter Heiko Krieger organisierten Empfang, die Pizzeria Adler in Weiler sponserte hierfür eine Pizza. Von einem „großartigen Erfolg unserer U19“ spricht Oliver Glass. „Darauf können die Spieler, die Trainer und kann der gesamte Verein stolz sein.  Herzlichen Glückwunsch an alle, die dazu beigetragen haben. Es ist unglaublich. Mit dieser U19 wollen wir in Zukunft zusammenarbeiten und einen Umbruch bei unseren Aktiven meistern. Wir haben einen 'goldenen' Jahrgang in Bettringen und möchten diese jungen Talente langfristig an die Sportgemeinde binden“, fügt der Sportliche Leiter der SGB-Fußballer hinzu.

SG Bettringen U19: Lucas Brauer, Janik Wiedmann, Nico Alb, Dominik Baars, Ahmad Macharka, Jamal Mangold, Altin Kadrija, Bedis Jaziri, Jannik Gräbner, Tim Fritz,
Trainer: Ralph Schneider, Arthur Feil, Gerhard Frey

Zurück

nach oben