Headerbild
 

Der Kapitän bleibt an Bord!

Foto: ps

Sportlich läuft es bei der Sportgemeinde derzeit nicht rund. Bei der Kaderplanung gibt es allerdings Erfreuliches zu vermelden. Lukas Hartmann bleibt am Strümpfelbach und hält der SGB auch bei einem wohl bevorstehenden Abstieg die Treue. „Ich fühle mich hier sehr wohl, habe alle Jugendmannschaften des Vereins durchlaufen, finde eine tolle Mannschaft vor und möchte dazu beitragen, dass in Bettringen wieder erfolgreicher Fußball gespielt wird. Es ist schön, dass Bernd Maier auch im Falle eines Abstiegs bleibt und wir kommende Saison dieselben Ziele haben werden.“ Oliver Glass, der Teammanager der SG Bettringen freut sich darüber natürlich besonders: Lukas geht bei uns kommendes Jahr in seine 22. Saison als Spieler. Das ist absolut außergewöhnlich. Er ist bei uns vom Jugendspieler zum Führungsspieler gereift und zählt zu den Identifikationsfiguren unseres Vereins. Es ehrt ihn besonders, dass er trotz immer wiederkehrenden Anfragen so lange und ohne Ausnahme für die SGB spielt.“

Die Kaderplanung mit den externen Spielern ist in Bettringen abgeschlossen. Zuletzt haben nun auch Jannis Widmann, Bastian Herr und Jona Maletic für eine weitere Saison zugesagt. Den Verein verlassen werden demnach lediglich Johannes Eckl (TSV Essingen) und Marius Herkommer (Ziel unbekannt). Patrick Krätschmer wird als Trainer im kommenden Jahr tätig sein und Enis Terzioglu wird seine aktive Laufbahn beenden und sich bei den Senioren der SGB fit halten. „Wir haben eine tolle Truppe!“ sagt Glass. Auch nach dem so gut wie feststehenden 2. Abstieg aus der Landesliga bleibt die Mannschaft in Großteilen zusammen. Glass resümiert: „Das geht nur, weil wir familiär aufgestellt sind und die Spieler und Ihre Partnerinnen sich bei uns wohl fühlen. Das ist ein tolles Zeichen für die handelnden Personen im Ehrenamt. Größtes Lob daher an unserer 3 Mannschaften und die damit verbundene Treue zur SGB.“

Wie zu hören war, möchte die Sportgemeinde Bettringen sich noch „mit 2 bis maximal 3 Spielern für die neue Runde verstärken. Diese müssen jedoch charakterlich wie sportlich zu unserer Mannschaft passen. Sonst macht ein Wechsel keinen Sinn.“ stellt der Bettringer Teammanager klar.

zurück

nach oben