Zum Tode unseres Ehrenvorsitzenden Alfons Krieg

Seit seiner frühesten Jugend war Alfons Krieg in der Sportgemeinde aktiv. Vom damals breit angelegten Kinderturnen aus über die Leichtathletik fand er bald seine Sportart, den Fußball. Dem Fußball blieb er treu bis zuletzt. Neben seiner aktiven Fußballer-Laufbahn startete er 1965 seine ehrenamtliche Laufbahn als 19jähriger Jugendtrainer in der Fußballabteilung. In diesem Bereich war er stark engagiert. So trainierte und betreute er bis fast zuletzt die Bambinis. Kindern und Jugendlichen aus vielfältigen Kulturkreisen in „seinem“ Verein ein Zuhause zu geben, das war sein großes Bestreben. 1971 übernahm er folgerichtig das Amt des Fußball-Jugendleiters.

1974 dann wurde er zum 1. Vorsitzenden des Hauptvereins gewählt. 25 Jahre lang - bis 1999 - steuerte er das Vereinsschiff durch teils schwierige Fahrwasser. Aber seine kreative, resolute, engagierte und trotzdem ruhige, manchmal auch etwas eigensinnige Art ließ den Verein unter seiner Leitung kräftig wachsen. Die Mitgliederzahl verdoppelte sich, neue Abteilungen wurden gegründet, große Bauvorhaben realisiert. So entstand unter seiner Führung im Strümpfelbachtal die Tennisanlage mit acht Plätzen und einem Clubheim und das Freibadgebäude wurde zu Vereinsheim und Geschäftsstelle umgebaut – was die Erfüllung eines großen Traums von ihm war. Ein weiteres großes Anliegen in all den Jahren war der Erhalt der vereinseigenen Halle am Schmiedeberg, deren Renovierung er ab 1978 ständig vorantrieb u.a. mit einer Bausteinaktion.

1996 wurde er mit gerade mal 50 Jahren zum bis dahin jüngsten „Sportpionier der Stadt Schwäbisch Gmünd“ ernannt.

Bei der Feierstunde anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt des 1. Vorsitzenden im Jahre 1999 verlieh ihm der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita den selten verliehenen Sportkreis-Ehrenbrief für seinen beispielhaften und engagierten Einsatz, und die SG Bettringen machte ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Ein Markenzeichen von ihm war, dass er in seinen langen Amtsjahren stets bei jeder Veranstaltung des Vereins präsent war, auch bei denen der acht Abteilungen.

Nachdem er sich aus dem Vereinsvorstand zurückgezogen hatte, engagierte er sich ab der Gründung des Fördervereins SG Bettringen Jugendfußball von 1999 bis 2007 als dessen Erster Vorsitzender, danach als stellvertretender Vorsitzender. Bei der letzten Mitgliederversammlung im März erklärte er sich abermals bereit, dieses Amt zu übernehmen. Bei den Fußballturnieren im Rahmen des Sommerferienprogramms teilte er die Mannschaften ein und leitete die Spiele als Schiedsrichter.

Alfons engagierte sich aber nicht nur auf Vereinsebene stark. 40 Jahre lang war er als Schiedsrichter im Dienste des Württembergischen Fußballverbandes unterwegs und erhielt dafür 2013 die Verbandsehrennadel in Gold.

Auch war er eine zeitlang Wirtschaftsleiter der Fußball-Abteilung und sieben Jahre lang Mitglied im Ortschaftsrat Bettringen.

Auf der SGB-Geschäftsstelle konnte man Alfons in den vielen Jahren fast jeden Tag antreffen. Er kümmerte sich um die Post, um die Verteilung unserer Vereinsnachrichten sg-intern und und und.

Die Sportgemeinde wird ihren „Fonse“ sehr vermissen. Wir werden ihn in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten.

 

Zurück

nach oben